Freilegen, Identifizieren, Bergen

Die Auswahl des Kampfmittelräumverfahrens ist unmittelbar abhängig von

  • dem Räumziel, z.B. nur oberflächennahe Beräumung,
  • dem zu erwartenden Kampfmittelinventar, dessen Aufbau und Zustand,
  • der zu erwartenden Tiefenlage der Munition,
  • den auf der Räumstelle vorzufindenden Umgebungsbedingungen.



In den AHKMR werden folgende Räumverfahren unterschieden:

Verfahren der Kampfmittelräumung an Land:

  1. Visuelle Kampfmittelräumung
  2. Baubegleitende Kampfmittelräumung
  3. Räumung von Bombenblindgängern. Punktuell bodeneingreifende Kampfmittelräumung
  4. Vollflächige, punktuell bodeneingreifende Kampfmittelräumung
  5. Kampfmittelräumung durch den Abtrag von Boden und sonstigen Stoffen (Volumenräumung/Separation)

 

Verfahren der Räumung von Kampfmitteln in Gewässern:

  1. Vollflächige, sedimenteingreifende Kampfmittelräumung
  2. Kampfmittelräumung durch Abtrag des Sedimentes mit Separation von Kampfmitteln und sonstigen Stoffen (Volumenräumung/Separation)
  3. Einzelpunkträumung