Planung der Kampfmittelräumung

Durch Erfahrungen in bisherigen Projekten, die Einbeziehung in die Vorbereitung von Kampfmittelräummaßnahmen durch Ingenieurbüros und Anfragen potentieller Auftraggeber beschäftigen wir uns auch mit Planungsleistungen. (Luftbildauswertung, Belastungserkundung, Befragungen, Auswertung von Sekundärquellen) Ziel der Untersuchungen ist, die Ursachen und räumliche Ausdehnung einer Kampfmittelbelastung aufzuklären, diese zu bewerten und ggf. weitere Maßnahmen zu empfehlen. Dazu gehören:



  • Einbeziehung liegenschaftsbezogene und liegenschaftsübergreifende Archivalien (z.B. Akten, Karten, Pläne, Fotos)
  • Luftbildauswertung
  • Studium Sekundärquellen (z.B. Literatur, Internetinformationen, aktuelle Gutachten, Räumprotokolle)
  • Aussagen von Zeitzeugen
  • Ergebnisse von Geländebegehungen
  • Recherche der Standortchronik
  • Verursachungsszenarien
  • Feststellung von Belastungen mit Kampfmitteln, Testungen, Gefährdungsabschätzung
  • Einbeziehung vorhergehende Kampfmittelräumungen
  • durchgeführte Baumaßnahmen
  • Kostenwirkungsfaktoren
  • Bewertung kontaminationsverdächtiger Flächen
  • Darstellung und Bewertung der Ergebnisse, Empfehlungen

Belastungskarte [pdf 46KB]